Elfertreff.de
 
 
 
 
       

Zurück   Elfertreff - Das 911 & Porsche Forum > Fahrzeugforum für Porsche 911 > Porsche 911

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 27.05.2021, 07:57
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
so sieht der alte aus. Ein Draht durchgebrannt und ausgeglüht, Isolierung weggeschmolzen.
Die Heizelemente haben ca 9 Ohm und 34 Ohm
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210527_083824 (Klein).jpg (77,7 KB, 21x aufgerufen)

Geändert von michelko (27.05.2021 um 08:02 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.05.2021, 11:38
Benutzerbild von AndrewCologne
AndrewCologne AndrewCologne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2014
Ort: Köln
Beiträge: 417
AndrewCologne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von michelko Beitrag anzeigen
... aus verschiedenen quellen (pelican forum) sollte der 090 je nach aussentemperatur entweder 9 oder 26 ohm haben.
Kann das jemand so bestätigen?
Wurde doch bereits so bestätigt, siehe meinen Beitrag ein wenig weiter vorne in diesem Thread.
http://www.elfertreff.de/showpost.ph...5&postcount=10
__________________
- 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
- VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
- VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 27.05.2021, 12:32
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Oh sorry hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.
Ich habe nun den Alten noch weiter Zerlegt und auf dem Heizelement ist das auch aufgedruckt.
Warm sind die Widerstände parallel geschaltet
dann kommen mit den 16,5 und 26 Ohm die 10 Ohm raus.
Kalt öffnet der kleine Thermostat und dann ist nur noch der 26 Ohm in Betrieb.

Colin hat mir schon geantwortet, allerdings aus meiner Sicht nicht befriedigend.
Die 46 Ohm seien schon in Ordnung ich soll den Regler einbauen und alles ist fein.

Leider ist es das nicht da der Wagen kalt ziemlich fett läuft dass einem die Augen tränen. Würde ja auch zu dem hohen Widerstand passen->lange Anwärmzeit->lange niedriger Steuerdruck-> fettes Gemisch.
Habe leider noch kein Messgeschirr für den Steuerdruck da.
Muss ich mir mal besorgen.

Gruss michael
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210527_130553 (Klein).jpg (51,9 KB, 12x aufgerufen)

Geändert von michelko (27.05.2021 um 12:36 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 27.05.2021, 12:37
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
hier sieht man den Thermostat:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210527_130108 (Klein).jpg (61,2 KB, 16x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 27.05.2021, 17:33
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
So ich habe die verschmorten Kabel ersetzt und alles wieder zusammengebaut und einen Startversuch gemacht.

Ich habe den CO Tester mitlaufen lassen und den Schließwinkelprüfer an den Testport der Lambdaregelung gehängt.

Die ganze Kiste stinkt nun nicht mehr so und der Leerlauf ist deutlich ruhiger.
Hier ist das Video dazu.

Habe mich gewundert dass die Lambdasonde schon nach ner knappen Minute reingegrätscht ist.


https://youtu.be/4jT0QJNKL9k

Bleibt noch das Prüblem mit dem frisch gekauften Überholten WLR.
Hat statt den 10 /26 Ohm 46 Ohm und der Wagen läuft fett ohne Ende.
Der Verkäufer meint das gehört so.
Mal sehen ob ich mit dem noch klar komme.
Gruss Michael

Geändert von michelko (27.05.2021 um 17:36 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 27.05.2021, 17:43
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
hier ist nochmal ein Video nach etwa 12minuten leerlauf. Ich habe den ZZP nochmal nachgestellt, der Stand zu früh.
Sehr schöner ruhiger leerlauf.

https://youtu.be/QKK9n7yZIS4

Gruss Michael
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 27.05.2021, 21:42
Benutzerbild von AndrewCologne
AndrewCologne AndrewCologne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2014
Ort: Köln
Beiträge: 417
AndrewCologne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Schöne Videos


a) wie ich das im Video sehe, zieht der CO am Anfang extrem an und geht dann wieder runter, bis auf fast 0% (denke Du hast den Kat noch drin).
Liegt wohl auch daran, dass womöglich der Steuerdruck zu gering ist, und hier musts Du dies ja noch prüfen.


b) Wenn der Motor wirklich im 1ten Video im Kaltstart lief, dann müsste der Arbeitstakt/DutyCycle am Schleißwinkelmessgerärt ca. 58° anliegen, sprich 65% statischer DutCycle bei <15°C Öltemperatur, bzw. kalter Sonde.
Bei Dir sind es aber 45°, was 50% entspricht.


c) mein WLR ist permanent bei 10 Ohm, ist auch dann der Grund dafür dass er innerhalb von 10-15! Sek. auf die 3.7 Bar regelt. Und das reicht vollkommen aus. Ich habe weder bei kälterer Jahreszeit noch im Sommer ein Problem im Kaltlauf, kein Ruckeln o.ä. und vermeide so ein zu unnütz fettes Gemisch. Mit dem schlnen Nebeneffekt, dass der Wagen im Kaltlauf nicht stinkt oder gar raucht.
__________________
- 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
- VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
- VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 28.05.2021, 06:40
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hi Andrew,
a)Habe das Messeqipement bestellt. Bin aber schonmal nicht unzufrieden mit diesem Ergebnis und der Reparatur des alten WUR.
Den Neuen soll ich zurück schicken für eine Überprüfung.
b) Die Temperaturschalter habe ich beim Tausch des Luftfilterkastens geprüft und für in Ordnung befunden. Bei uns waren es gestern etwa 17 Grad also passt das Verhalten des Taktventils.
c)die Umschaltung auf 26 ohm ist erst nach ca. 10minuten im Gefrierfach passiert.
Ist also wohl nur bei richtig kalter Witterung aktiv.

Danke für deine Begutachtung und Rückmeldung . Scheint ich bin auf dem richtigen Weg.

Bin dann hoffentlich soweit durch mit allem, steht dann noch Ventile prüfen auf der Liste.
Dazu konnte ich in den alten Werkstattrechnungen aus Amerika nix finden.
Wurde zwar seit 2004 alles mögliche gemacht ,sogar jedes Jahr Ölwechsel auch wenn er nur 500Meilen gefahren ist, aber keine Ventile geprüft.

Gruss Michael
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 03.06.2021, 17:09
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo,
habe nun mein Test equipement zusammen.
Systemdruck ist 4,7-4,8Bar
Steuerdruck kalt (ca. 25 Grad) ist 2,2 Bar. Nach meiunen Unterlagen etwas zu niedrig, passt auch zu dem kurzfristig zu hohen CO beim Start.
Restdruck nach ca. 10 Minuten 1,7 Bar, bleibt auch nach 20 minuten auf diesem wert, habe dann abgebrochen.
Das Aufwärmen des WLR habe ich in einem Video festgehalten.
Mich wundert, dass der Druck innerhalb ca. 40 sekunden ausgeregelt ist.
Passt wohl zu dem 10 Ohm Heizelement, hätte nur gedacht dass es etwas länger dauert.

https://youtu.be/T2gBMoybBXQ

Den "neuen" WLR habe ich nach Down Under zurück geschickt zur Überprüfung und Nachbesserung. Ich habe den Eindruck die haben den falsch bestückt.
Bei meinem alten kann ich von einem Steckerpin zum Gehäuse eine Verbindung messen da da seine Kabel an den "Justierstift" des Bimetallstreifen geht, und der der ist ja direkt ins Gehäuse eingepresst.
Bei dem Australier war bei keinem Pin eine Verbindung zum Gehäuse feststellbar, zudem mit einem Widerstand von 46 Ohm nicht zu den Literaturwerten passend.

Der Wagen brabbelt im Schiebetrieb ganz schön. Ich frage mich ob das normal ist oder ob da auch irgendwas nicht funktioniert. Könnte mir vorstellen , dass das vlt. vom Schubanhebeventil kommen könnte?!
Habt ihr das an euren Motoren auch? nicht dass es mich stört, bin aber neugierig.

Gruss Michael
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Systemdruck.jpg (47,2 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: jpg Steuerdruck 25 Grad.jpg (48,0 KB, 1x aufgerufen)
Dateityp: jpg Haltedruck 10min.jpg (60,7 KB, 1x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 03.06.2021, 17:58
Benutzerbild von AndrewCologne
AndrewCologne AndrewCologne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2014
Ort: Köln
Beiträge: 417
AndrewCologne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von michelko Beitrag anzeigen
Hallo,
habe nun mein Test equipement zusammen.
Systemdruck ist 4,7-4,8Bar
Steuerdruck kalt (ca. 25 Grad) ist 2,2 Bar. Nach meiunen Unterlagen etwas zu niedrig, passt auch zu dem kurzfristig zu hohen CO beim Start.
Restdruck nach ca. 10 Minuten 1,7 Bar, bleibt auch nach 20 minuten auf diesem wert, habe dann abgebrochen.
Das Aufwärmen des WLR habe ich in einem Video festgehalten.
Mich wundert, dass der Druck innerhalb ca. 40 sekunden ausgeregelt ist.
Passt wohl zu dem 10 Ohm Heizelement, hätte nur gedacht dass es etwas länger dauert.

https://youtu.be/T2gBMoybBXQ
40 Sekunden ist vollkommen normal und ausreichend.
Meiner ist, ich wie schrieb, noch früher ausgeregelt:


https://vimeo.com/527810194

(DC = Sensor-Spannung, DY = die anliegenden DutyCycle vom Steuergerät bei Kaltstart (bei mir anstelle von originalen 65 auf 50 individuell eingestellt), Warmup = die Zeit, bis die Regelung eintritt, TC = Öltempertaur und ... FP = Steuerdruck.)


Zitat:
Den "neuen" WLR habe ich nach Down Under zurück geschickt zur Überprüfung und Nachbesserung. Ich habe den Eindruck die haben den falsch bestückt.
Bei meinem alten kann ich von einem Steckerpin zum Gehäuse eine Verbindung messen da da seine Kabel an den "Justierstift" des Bimetallstreifen geht, und der der ist ja direkt ins Gehäuse eingepresst.
Bei dem Australier war bei keinem Pin eine Verbindung zum Gehäuse feststellbar, zudem mit einem Widerstand von 46 Ohm nicht zu den Literaturwerten passend.
Warum das komplette Teil nach Down Under? Für die Einstellung/Reparatur von WLRs gibts hier in D viele namenhafte Adressen.


Zitat:
Der Wagen brabbelt im Schiebetrieb ganz schön. Ich frage mich ob das normal ist oder ob da auch irgendwas nicht funktioniert. Könnte mir vorstellen , dass das vlt. vom Schubanhebeventil kommen könnte?!
Habt ihr das an euren Motoren auch? nicht dass es mich stört, bin aber neugierig.
a) er hat kein Schubanhebeventil, sondern lediglich einen Unterdruckbegrenzer, der geht aber erst bei extremen Unterdruck (20-25 inHg) auf, also wenn Du bei z.B. auf der BAB mit 4000 UpM plötzlich das Gas weg nimmst. Denn ohne den Begrenzer (Deacceleration Valve) wäre er kruzzeitig zu fett. Ist aber eben eher wegen der daraus zudem resultieenden schlechten Emissionen eingebaut.

b) wenn er bei geschlossener Drosselklappe blubbert bedeutet dies, dass er danach in kurzer Zeit einen Unterdruck im System beibehält, ... groß genug, um sodann das anliegende Gemisch letztendlich zu mager werden zu lassen. Dadurch ist die Zündwilligkeit via Kerze nicht mehr ausreichend und das nicht entzündete Gemisch geht in den mehrere hundert Grad heißen Abgaskanal, wo es sich dann dort selbst entzünden kann.
__________________
- 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
- VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
- VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau

Geändert von AndrewCologne (03.06.2021 um 18:02 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 03.06.2021, 18:16
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ja die Sache mit Australien war eindeutig ein Preis Kriterium.

Das Teil hat mit Versand, Pfand und Zoll/Steuer 380 Euro gekostet.

Hier in Deutschland hab ich nur Angebote jenseits der 6-700 Euro gefunden und da muss man noch sein Altteil vorher hinschicken.

Versuch macht klug dachte ich und da mit Paypal bezahlt kein all zu großes Risiko.

Gruss Michael
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 03.06.2021, 20:23
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von AndrewCologne Beitrag anzeigen

b) wenn er bei geschlossener Drosselklappe blubbert bedeutet dies, dass er danach in kurzer Zeit einen Unterdruck im System beibehält, ... groß genug, um sodann das anliegende Gemisch letztendlich zu mager werden zu lassen. Dadurch ist die Zündwilligkeit via Kerze nicht mehr ausreichend und das nicht entzündete Gemisch geht in den mehrere hundert Grad heißen Abgaskanal, wo es sich dann dort selbst entzünden kann.
Hi heist dass nun normaler Zustand? Machen das alle?
Der Wagen hat einen Dansk Sport Schalldämpfer drauf. Kann der das Verursachen?
Ich kann mich an einen Forumsbeitrag erinnern, da hatte einer gefragt was er machen kann dass sein Wagen so blubbert und brabbelt.

Gruss Michael
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 03.06.2021, 21:19
Benutzerbild von AndrewCologne
AndrewCologne AndrewCologne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2014
Ort: Köln
Beiträge: 417
AndrewCologne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von michelko Beitrag anzeigen
Hi heist dass nun normaler Zustand? Machen das alle?
Der Wagen hat einen Dansk Sport Schalldämpfer drauf. Kann der das Verursachen?
Ich kann mich an einen Forumsbeitrag erinnern, da hatte einer gefragt was er machen kann dass sein Wagen so blubbert und brabbelt.

Gruss Michael
Wenn man was an der AGA oder an der Zündung oder am Gemisch ändert, ist eben der Zustand nicht normal und es kommt zu solchen Ereignissen :-)
Durch den anderen Pott hast Du auch einen anderen Staudruck, ergo eine andere Eigenschaft des Abgasstromes. Kommt dann noch hinzu, dass die CO-Einstellung nicht ok ist, Falschluft im System existiert oder gar die Stauscheibe verstellt ist, dann kommt es schnell zum Blubbern oder eben entgegengesetzt zu Rauchwolken o.ä..
__________________
- 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
- VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
- VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 13.06.2021, 11:35
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo
Könnte das brabbeln und klötern auch von einer schlechten Zündkerze kommen?
Ich hab das Gefühl der Motor läuft im Leerlauf etwas unrund.
Mein 914er mit 2.4 T Motor ist zwar mechanisch lauter aber läuft irgendwie runder.
Da ich keine Aufzeichnungen über Erneuerung der Zündungskomponennten habe werde ich mal Kerzen Kappe und Läufer erneuern.
Die Kappe und der Läufet sehen optisch ganz passabel aus das muss ja aber nix bedeuten.
Gruss Michael
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 13.06.2021, 12:22
michelko michelko ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: Lambsheim
Beiträge: 48
michelko befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ja ich denke ich habe mit den Zündkerzen einen Treffer.
verbaut sind ngk BR8eix
hier mal die Bilder von 4-6.
Nummer 6 hat einen Blumenkohl Produziert,
Nummer 5 fehlt die dünne Stitze der Mittelelektrode
nummer 4 sieht halbweg passabel aus.
1,2 und3 werden wohl auch nicht besser sein.
Da muss ich aber erts mal die Luftführung weg bauen.

Gruss Michael
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20210613_130513 (Klein).jpg (48,8 KB, 15x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001-2018 by Elfertreff.de - Sämtliche PORSCHE Bezeichnungen und Logos unterliegen dem Copyright der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG ! Das Forum ist ein unabhängiges Forum und hat keinen Bezug zur Porsche AG