Elfertreff.de
 
 
 
 
       

Zurück   Elfertreff - Das 911 & Porsche Forum > Fahrzeugforum für Porsche 911 > Porsche 911

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #211  
Alt 14.06.2019, 22:12
Norden-911 Norden-911 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Norden
Beiträge: 193
Norden-911 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Moin Andreas,

vor dem KAT bei 600-900U Leerlauf hast Du 0,5-0,8% CO, dann hat man üblicherweise bei erhöhtem Leerlauf bei 2.500-2.800U um 0,1 bis 0,2%. Bei Lambda 1.0 macht das hinter dem KAT im obigen Bereich dann ein CO von nahezu 0%. Hier kommt es nur auf die Güte bzw. auf den Zustand des KATs an. Mein neuer 100-Zeller Metall-KAT erfüllt es gerade bei meinem 3.2 mit 0.003% CO. Läge er nur bei 0,2% ist der KAT defekt. Mit einem 200-300 Zeller bei einem kleinen 3.0 oder 3.2 geht's auch Richtung 0% wenn man im hohen Drehzahlbereich im Teilllast fährt, aber dafür steigt dann wieder der Gegendruck und die Abgasgeschwindigkeit singt. Mit einem 100-200 Zeller ist man also gut bedient.

Von einem alten leistungsfressenden 300-Zeller Keramik KAT mit sehr enger und 250mm langer Matrix, ohne modernen Reinigungseffekt, aber dafür mit viel Gegendruck und wenig Abgasgeschwindigkeit sollte man sich schnell trennen. Die sind Müll.

Gruß
Rainer
__________________
911 Carrera 3.2 Cabrio BJ11/83 MJ84 schieferblau metallic
Mit Zitat antworten
  #212  
Alt 15.06.2019, 08:33
Benutzerbild von b.caliente
b.caliente b.caliente ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2013
Ort: Münsterland
Beiträge: 483
b.caliente befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Moin Rainer,

vielen Dank!

Grüße
Andreas
__________________
911 SC Targa MJ 82 930/16
Mit Zitat antworten
  #213  
Alt 18.06.2019, 09:19
franz w franz w ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2018
Ort: Guntramsdorf
Beiträge: 18
franz w befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Metallkat und CO Abmagerung

Hallo,

ich habe irgendwo im Forum, oder Nachbarforum gelesen, daß bei Verwendung eines Metallkats (z.B. 100Zeller) das Gemisch automatisch abmagert, weil der Metallkat wesentlich weniger Widerstand im Abgasstrom erzeugt, als der Standard Keramik KAT. Ich finde den Beitrag nimmer - egal.
Beim 3.2 mit DME hilft man sich durch Änderung am DME.
Was kann man beim 3.0 SC machen? CO Wert an der Schraube nachstellen ?
Wirkt sich das über den ganzen Drehzahl- und Lastbereich aus ?

Ist bei mir zwar nicht aktuell, aber irgendwann wird es das vielleicht.

Grüße Franz
__________________
911SC Targa, Bj.1/1980, aus US mit Motor 930/07, KAT und Lambdasonde, schwarzmetallic
Mit Zitat antworten
  #214  
Alt 18.06.2019, 10:37
Benutzerbild von AndrewCologne
AndrewCologne AndrewCologne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2014
Ort: Köln
Beiträge: 319
AndrewCologne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von franz w Beitrag anzeigen
Hallo,

ich habe irgendwo im Forum, oder Nachbarforum gelesen, daß bei Verwendung eines Metallkats (z.B. 100Zeller) das Gemisch automatisch abmagert, weil der Metallkat wesentlich weniger Widerstand im Abgasstrom erzeugt, als der Standard Keramik KAT. Ich finde den Beitrag nimmer - egal.
Beim 3.2 mit DME hilft man sich durch Änderung am DME.
Was kann man beim 3.0 SC machen? CO Wert an der Schraube nachstellen ?
Wirkt sich das über den ganzen Drehzahl- und Lastbereich aus ?

Ist bei mir zwar nicht aktuell, aber irgendwann wird es das vielleicht.

Grüße Franz
Ist generell das Thema, wenn Du SSIs, oder sonstige Strömungsoptimierte AGAs oder Teile der AGA verbaust.
Aber ... letztendlich zählt das Gemischverhältnis/AFR, welches im Brennraum anliegt, und das wird nach Einbau einer neuen Abgas-Anlage durch die neue Messung des CO-Werts vor dem Kat und durch die ggfs. benötigte Nachstellung der CO-Schraube kompensiert.
__________________
- 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
- VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
- VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau
Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 18.06.2019, 10:43
franz w franz w ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2018
Ort: Guntramsdorf
Beiträge: 18
franz w befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Metallkat und CO Abmagerung

Hallo,

aha, ich stelle also wieder die üblichen 0,4 - 0,8 % CO vor KAT ohne Lambdaregelung ein und das deckt den ganzen Drehzahlbereich und Lastbereich ab.

Grüße Franz
__________________
911SC Targa, Bj.1/1980, aus US mit Motor 930/07, KAT und Lambdasonde, schwarzmetallic
Mit Zitat antworten
  #216  
Alt 18.06.2019, 10:46
Benutzerbild von AndrewCologne
AndrewCologne AndrewCologne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2014
Ort: Köln
Beiträge: 319
AndrewCologne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Genau.
Bei Aktivierung der Lambdaregelung nach der Einstellung sorgt das Steuergerät wieder dafür, dass über die gesamten Drehzahlen das optimale Gemisch anliegt.
Das ist ja gerade das Geniale an der Regelung – wenn sie funktioniert kann nichts mehr abmagern oder überfetten.
__________________
- 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
- VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
- VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 18.06.2019, 10:53
Norden-911 Norden-911 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Norden
Beiträge: 193
Norden-911 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von franz w Beitrag anzeigen
Hallo,

ich habe irgendwo im Forum, oder Nachbarforum gelesen, daß bei Verwendung eines Metallkats (z.B. 100Zeller) das Gemisch automatisch abmagert, weil der Metallkat wesentlich weniger Widerstand im Abgasstrom erzeugt, als der Standard Keramik KAT. Ich finde den Beitrag nimmer - egal.
Beim 3.2 mit DME hilft man sich durch Änderung am DME.
Was kann man beim 3.0 SC machen? CO Wert an der Schraube nachstellen ?
Wirkt sich das über den ganzen Drehzahl- und Lastbereich aus ?

Ist bei mir zwar nicht aktuell, aber irgendwann wird es das vielleicht.

Grüße Franz



Moin Franz,


ich habe nach dem Kauf meines 3.2 ja auch schon einiges zu den 100-Celler-KAT- und Sportauspuffumbauten gelesen und geschrieben. Nachdem ich dann alles selber umgebaut habe und vorallem das Gemisch in allen Lastbereichen selber mit dem Lambdamessgerät und Breitbandsonde gemessen und eingestellt habe, kann ich Dir beim KAT-betriebenen 3.2 sagen, dass es auf jedenfall völlig ausreicht das Gemisch mit der CO-Schraube gemäß Lambdamessung anzufetten. Alle meine Lastbereiche sind im Optimum und die CO-Schraube ist auf Anschlag. Passt perfekt. Da KAT-betriebene 911er ohne hin mit einem ab den 80iger Jahren mageren CO-Wert je nach Modell um 0,6% +- 0,4% eingestellt werden müssen, kommt es nur auf den Einstellbereich mit der CO-Schraube drauf an. Dieser ist beim 3.2 scheinbar recht groß. Prozentual wirkt sich der bei Leerlauf und Teilllast natürlich viel höher aus, als wenn man mit Volllast fährt. Des weiteren wird der meiste Teil an Volllastanreicherung nicht mit der CO-Schraube eingestellt, sondern mit der Volllastanreicherung. Was mich überraschte, es sind je nach Model wohl um 10-20%, mit dem man mit der CO-Schraube auch den Volllastbereich verändern kann. Auf jedenfall brauche ich mit meinem 3.2 Umbau auf 100-Celler und Sportauspuff nichts an der DME ändern. Einen besseren Nachweis als ein Lambdamessgerät im Feldversuch in allen Lastbereichen gibt es nicht. Ich bin sehr fasziniert vom 3.2er.



Ich denke beim 3.0 ist es ähnlich. Vor 10-30 Jahren habe ich noch mit meinem Bosch 12V CO-Tester auch bei Volllast die 4-5% CO gemessen, aber auf Grund des langen Schlauches dauert es immer ein paar Sekunden, bis der Zeiger dann ausschlug. Also alles andere als genau. Einziges was hilft um festzustellen ob er bei Volllast in allen Drehzahlen und Geschwindigkeiten bei maximaler Leistung um 0,85-0.9 Lambda läuft ist ein Lambdamessgerät mit Breitbandsonde beim Fahren oder ein Rollenprüfstand.



Gruß
Rainer
__________________
911 Carrera 3.2 Cabrio BJ11/83 MJ84 schieferblau metallic
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 18.06.2019, 11:00
Norden-911 Norden-911 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2018
Ort: Norden
Beiträge: 193
Norden-911 befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von AndrewCologne Beitrag anzeigen
Genau.
Bei Aktivierung der Lambdaregelung nach der Einstellung sorgt das Steuergerät wieder dafür, dass über die gesamten Drehzahlen das optimale Gemisch anliegt.
Das ist ja gerade das Geniale an der Regelung – wenn sie funktioniert kann nichts mehr abmagern oder überfetten.



Ja Andrew, aber nur im Leerlauf und Teilllast. Bei Volllast also Vollgas ist die Lambdaregelung raus und es wirkt nur noch die Volllastanreicherung, egal, ob sie mechanisch, pneumatisch oder als Kennfeld im Chip der DME hinterlegt. Und hier gehts um Leistung bzw. auch Risiko auf zu mager, zu heiß und sogar Motorschaden. Und ob die Volllastkurve nach Umbau auf ein offenes Abgassystem nun noch stimmt muss man bei Volllast messen.
__________________
911 Carrera 3.2 Cabrio BJ11/83 MJ84 schieferblau metallic
Mit Zitat antworten
  #219  
Alt 18.06.2019, 13:36
Benutzerbild von AndrewCologne
AndrewCologne AndrewCologne ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.2014
Ort: Köln
Beiträge: 319
AndrewCologne befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Ja Andrew, aber nur im Leerlauf und Teilllast.
Das ist mir klar, wurde ja auch im ersten Post erklärt.

Die Vollastanreicherung mit 65% Taktrate bei 30° Öffnung der Drosselklappe entspricht bei Initial-CO Einstellung von 0,5-0,8% am Ende ca. 12,5 AFR.
Wenn auch fixer Wert, ist dies aber auch immer noch so vom Steuergerät geregelt und nicht via Unterdruck am WLR, wie beim 930.10 und alle andere non-Lambda K-Jet-Motoren
__________________
- 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
- VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
- VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau
Mit Zitat antworten
  #220  
Alt 18.06.2019, 13:47
chrischan chrischan ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 4
chrischan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Das ist wirklich ein super Beitrag auf der ersten Seite der mir bei meinem Motor bzw der K-jetronic sehr gut weiterhilft. Danke, Andrew!!
Ich bin allerdings ein Elektrik-doofer und kann den Beitrag nicht mehr finden wo beschrieben ist welcher Pol bei der Duty Cycle Messung an die Test Leitung kommt. Plus an Masse und Minus an die Test Leitung, korrekt?
Danke und Gruß,
Christoph
Mit Zitat antworten
  #221  
Alt 18.06.2019, 14:50
chrischan chrischan ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 4
chrischan befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich bin zwar blind, aber jetzt hab ich es gefunden.. Masse an das Testkabel..
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001-2018 by Elfertreff.de - Sämtliche PORSCHE Bezeichnungen und Logos unterliegen dem Copyright der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG ! Das Forum ist ein unabhängiges Forum und hat keinen Bezug zur Porsche AG