Elfertreff.de
 
 
 
 
       

Zurück   Elfertreff - Das 911 & Porsche Forum > Fahrzeugforum für Porsche 911 > Porsche 911

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.12.2017, 01:15
Thils Thils ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2017
Ort: Schondorf
Beiträge: 8
Thils befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Haar-Riss Kurbelgehäuse

Hallo Leute,
wollte heute das leidige Thema Ölaustritt bzw. Undichtigkeiten Ölrücklaufrohr angehen und dabei den folgenden Riss bzw. Oberflächen-Inhomogenität im Bereich des unteren Kurbelgehäuses festgestellt. Öl tritt nicht aus. Zufälligerweise habe ich ein älteres (ca. 1,5 Jahre alt) Bild gefunden, das den selben Bereich zeigt, nur nicht sauber gereinigt, das Symptom scheint also schon älter zu sein. Was haltet ihr davon? Sind das Fehlstellen vom Herstellungsprozess (Brandrisse o.ä.) oder ein ernstes Thema? Habe irgendwo gelesen, dass Fließspuren und Rissmuster bisweilen vorkommen...

Würde mich über feedback freuen.
LG, Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpeg 28C4E17D-D6A1-4FA3-8603-ECCA0DE64531.jpeg (99,8 KB, 64x aufgerufen)
Dateityp: jpeg 95987553-F505-47E9-A98B-24A65E291EE7.jpeg (42,3 KB, 56x aufgerufen)
Dateityp: jpeg 28B0FA2D-0E5E-4BC5-AD88-6DE51C2C7AED.jpeg (77,6 KB, 52x aufgerufen)
Dateityp: jpeg B245F790-3452-4B33-90F4-E4E460D09753.jpeg (64,8 KB, 45x aufgerufen)
Dateityp: jpeg 304F982F-7261-4835-8C19-158842972BF1.jpeg (99,8 KB, 52x aufgerufen)
__________________
"aircooled is cooler"
911 3.2, 7/89 (USA), 217 PS, Motor 930/25, 165 tkm, grandprixweiß, "matching numbers", 2+
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.12.2017, 12:42
Benutzerbild von Stefan.F.
Stefan.F. Stefan.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2014
Ort: Neuss
Beiträge: 265
Stefan.F. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo Thomas,
m. E. sehen die Risse schon recht ungesund aus.
Bei Rissen in der Gussform sind die Scheinanzeigen erhaben. Sie verschwinden wenn man mit einem Fächerschleifer vorsichtig drüber schleift.
Bei dir scheinen die Risse aber schon leicht zu klaffen. Besonders das rechte Bild sieht übel aus.

Gruß Stefan
__________________
Baustelle: 3.2 Carrera, Bj. 12.85, US, Coupe
Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
J.W.v.G.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.12.2017, 17:24
summit summit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2012
Ort: Augsburg
Beiträge: 285
summit befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo Thomas,

ich bin mir relativ sicher, dass es sich um erhabene Gussfehler handelt und nicht um Risse. Die Fotos können hier mit Schattenwurf und Schmutz sehr täuschen.

Wenn Du sichergehen willst, mach eine Farbeindringprüfung. Das 3er Set rot-weiß von Diffu-Therm kostet um die 30,-. Zuvor den "Riss" oder einen Teil davon vorsichtig planschleifen und gründlich reinigen.

Grüße, Armin
__________________
Carrera 3.2 Cabrio MJ86 RoW

"Jedes Mal, steigst du ein, als wäre es das erste Mal,..."
Udo Lindenberg
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.12.2017, 18:36
Thils Thils ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2017
Ort: Schondorf
Beiträge: 8
Thils befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo Stefan, hallo Armin,

Danke für Euer Feedback!

Habe vorhin mal mit einer Lupe reingeschaut und bin der Meinung, dass es nur relativ geringe Risstiefen sind und es sich insofern Gottseidank wohl um Oberflächenrisse handelt. Ich poliere bzw. schleife evtl. noch mal einen kleinen Bereich an, um sicherzugehen. Theoretisch könnte man tatsächlich auch eine Eindringprüfung machen, bin mir aber nicht sicher wie aussagekräftig das im „Amateurbereich“ ist. Im Riss selbst wird sich ja vermutlich Indikatorfarbe ansammeln, die dann rausgezogen wird - dann bin ich aber nicht schlauer, oder hab ich das Prinzip nicht verstanden?
Gruß, Thomas
__________________
"aircooled is cooler"
911 3.2, 7/89 (USA), 217 PS, Motor 930/25, 165 tkm, grandprixweiß, "matching numbers", 2+
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.12.2017, 20:09
Team Herrmann Team Herrmann ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2004
Ort: Obersulm
Beiträge: 571
Team Herrmann befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo,

ich würde das Gehäuse Röntgen lassen. Sollten die Risse nach innen gehen, so sieht man das sofort gestochen scharf. Alternativ kann ein Riss problemlos Lasergeschweißt werden. Eine anschliesende Druckimprägnierung macht selbst kleinste Poren/Lunker dauerhaft zu.

MFG Team Herrmann
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.12.2017, 22:57
Benutzerbild von 911Jo
911Jo 911Jo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2012
Ort: Zu Hause
Beiträge: 73
911Jo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo Thomas,

ich würde auf jeden Fall nicht so weiter fahren und die Risse weiter "wachsen" lassen. Wenn Sie nicht zu groß sind, wird man sie sicher schweissen können.

Gruß und Guten Rutsch !

Jo
__________________

911 SC 3,0 Bj80, als 73´er Carrera RS Clone
Weber 40IDA ; Schrick Wellen ;Dansk Auspuff etc.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.12.2017, 07:42
summit summit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2012
Ort: Augsburg
Beiträge: 285
summit befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Mit der Farbeindringprüfung kannst Du halt erstmal feststellen, ob es sich überhaupt um Risse handelt. Das ist nach dem Planschleifen i.d.R. nicht mehr zu erkennen. Falls ja, kannst Du Dich an bestimmten Stellen noch wenige Zehntel ins Material vorarbeiten, um die Risstiefe abzuschätzen.

Aber wie das andere Beispiel im PFF zeigt, sind diese "Risse" an den Motor- und Getriebegehäusen beim Elfer nicht ungewöhnlich.

Grüße, Armin
__________________
Carrera 3.2 Cabrio MJ86 RoW

"Jedes Mal, steigst du ein, als wäre es das erste Mal,..."
Udo Lindenberg
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.12.2017, 08:43
Thils Thils ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2017
Ort: Schondorf
Beiträge: 8
Thils befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hi Armin,
jetzt hab ich‘s dann auch verstanden ;-) die Farbeindringprüfung macht man nach dem Schleifen. Wäre wirklich ein Versuch wert. Das von Team Herrnann vorgeschlagene Röntenverfahren ist auf jedenfalls möglich, aber halt ein Riesenaufwand. Wüsste nicht mal wer sowas überhaupt macht. Naja ich schau jetzt mal und schleif einen Bereich evtl. ganz vorsichtig an.

LG und einen guten Rutsch, Thomas
__________________
"aircooled is cooler"
911 3.2, 7/89 (USA), 217 PS, Motor 930/25, 165 tkm, grandprixweiß, "matching numbers", 2+
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.12.2017, 10:59
Schulisco Schulisco ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2015
Ort: Saarland
Beiträge: 376
Schulisco befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo Namensvetter

Gibts denn keinen in der Nähe, der auch mit Ultraschall prüfen kann? Hätte den Vorteil, dass man im eingebauten Zustand prüfen kann...weiß aber nicht, ob das auch bei einem eingebauten Motor (Motoröl usw.) auch möglich ist...

Gruß, Thomas
__________________
81er ex-US 911 SC, platinmet., Leder sw., Turboheckflügel & -spoiler, 16er Füchse
„Nicht das Auto verdirbt den Charakter, aber wer keinen Charakter hat, sollte nicht Auto fahren.“ Ferdinand Porsche
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.12.2017, 12:11
Benutzerbild von Stefan.F.
Stefan.F. Stefan.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2014
Ort: Neuss
Beiträge: 265
Stefan.F. befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo Thomas,

du könntest dir erst mal eine sehr dünne Fühlerblattlehre besorgen. Die gibt es, glaube ich in 0,05 mm, vielleicht auch noch dünner. Diese könntest du versuchen in einen geraden Teil des Risses einzuführen.
Damit hast du schon mal einen groben Indikator der Risstiefe.

Es gibt auch Risstiefen Messgeräte. Sie basieren auf Elektrischer-Widerstandsänderungen. Um damit brauchbare Ergebnisse zu erzielen müssen diese jedoch auf den Werkstoff, am besten an einem Vergleichskörper mit definiertem Riss kalibriert werden. Wenn man damit unbedarft ans Werk geht kommen abenteuerliche Ergebnisse heraus.

Zum Röntgen müsste der ganze Motor zerlegt werden. Außerdem kann mit dem Röntgenverfahren keine Risstiefe festgestellt werden nur die Längenausdehnung.

Wenn du sicher bist, dass aus dem Riss kein Öl austritt würde ich erst mal weiter beobachten.
Der Riss scheint ja unten an der Naht angefangen zu haben und sich dann über die Bohrung nach oben zu arbeiten.
Ich würde die Rissenden mittels PT Prüfung definieren und kennzeichnen bzw. ausmessen. Nach ein paar tausend gefahrenen km das ganze wiederholen.
Wachsen die Risse nicht weiter, weiterfahren und Kontrolle jedes Jahr wiederholen. Wachsen die Risse, musst du wohl in den sauren Apfel beißen und den Motor zerlegen.

Gruß Stefan
__________________
Baustelle: 3.2 Carrera, Bj. 12.85, US, Coupe
Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte.
J.W.v.G.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.12.2017, 15:46
summit summit ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2012
Ort: Augsburg
Beiträge: 285
summit befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Risstiefe geht schon auch mit Röntgenverfahren - brauchst allerdings einen CT. Eurocopter (jetzt Airbus Helicopters) hat einen in der Qualitätskontrolle für die Rotorblätter. Oder Du hast gute Beziehungen zu einem Radiologen. Zur nächsten Motorrevi dann...

Grüße, Armin
__________________
Carrera 3.2 Cabrio MJ86 RoW

"Jedes Mal, steigst du ein, als wäre es das erste Mal,..."
Udo Lindenberg
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.12.2017, 16:11
Thils Thils ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2017
Ort: Schondorf
Beiträge: 8
Thils befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ja des stimmt, zur Risstiefenbestimmung brauchst ein dreirdimensionales Abbildungssystem (CT). Normales Röntgen ist nur 2-dim.

Mit Neutronenstreung würds auch gehen, braucht man allerdings Forschungsreaktor dazu, die Unizeiten sind bei mir allerdings lang vorbei :-)

Ich beobachte das ganze mal, wie bereits empfohlen und entspann mich erstmal.
VG, Thomas
__________________
"aircooled is cooler"
911 3.2, 7/89 (USA), 217 PS, Motor 930/25, 165 tkm, grandprixweiß, "matching numbers", 2+
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.12.2017, 17:46
Team Herrmann Team Herrmann ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.2004
Ort: Obersulm
Beiträge: 571
Team Herrmann befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von Stefan.F. Beitrag anzeigen
Hallo Thomas,

du könntest dir erst mal eine sehr dünne Fühlerblattlehre besorgen. Die gibt es, glaube ich in 0,05 mm, vielleicht auch noch dünner. Diese könntest du versuchen in einen geraden Teil des Risses einzuführen.
Damit hast du schon mal einen groben Indikator der Risstiefe.

Es gibt auch Risstiefen Messgeräte. Sie basieren auf Elektrischer-Widerstandsänderungen. Um damit brauchbare Ergebnisse zu erzielen müssen diese jedoch auf den Werkstoff, am besten an einem Vergleichskörper mit definiertem Riss kalibriert werden. Wenn man damit unbedarft ans Werk geht kommen abenteuerliche Ergebnisse heraus.

Zum Röntgen müsste der ganze Motor zerlegt werden. Außerdem kann mit dem Röntgenverfahren keine Risstiefe festgestellt werden nur die Längenausdehnung.

Wenn du sicher bist, dass aus dem Riss kein Öl austritt würde ich erst mal weiter beobachten.
Der Riss scheint ja unten an der Naht angefangen zu haben und sich dann über die Bohrung nach oben zu arbeiten.
Ich würde die Rissenden mittels PT Prüfung definieren und kennzeichnen bzw. ausmessen. Nach ein paar tausend gefahrenen km das ganze wiederholen.
Wachsen die Risse nicht weiter, weiterfahren und Kontrolle jedes Jahr wiederholen. Wachsen die Risse, musst du wohl in den sauren Apfel beißen und den Motor zerlegen.

Gruß Stefan
Hallo Stefan,

mit dem Röntgenverfahren kannst Du die Risstiefe sogar bis auf 1/10 genau messen...Mit modernen Anlagen sind heute bis zu 750 KV möglich. Die Risse kann man sensationell in 1A Bildqualität und mit Vermessung anzeigen.

Mfg Team Herrmann
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.01.2018, 16:51
Thils Thils ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.2017
Ort: Schondorf
Beiträge: 8
Thils befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Fazit:
Es ist schon phänomenal wie man sich bei ungeeigneten Fotos täuschen kann. Hab jetzt noch etwas freigeräumt und den Wärmetauscher (musste wegen Ölrücklaufrohr eh raus) entfernt, nochmal alles sauber gemacht und ein Makroobjektiv benutzt und siehe da: die Inhomogenitäten sind keine Spalten sondern entpuppen sich als „erhabene Risse“ und sind damit auf die Gußform zurückzuführen. Eindringprüfung mit Diffu-Therm hab ich der Vollständigkeit halber sowie aus Interesse am Verfahren auch noch gemacht: unauffällig Gottseidank!
Danke für eure Beiträge.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpeg 56456D07-1850-40B2-AF26-FF475EACDF39.jpeg (99,2 KB, 28x aufgerufen)
Dateityp: jpeg 913D6EB8-A1C0-4C90-95A6-589AC85C202B.jpeg (94,3 KB, 26x aufgerufen)
__________________
"aircooled is cooler"
911 3.2, 7/89 (USA), 217 PS, Motor 930/25, 165 tkm, grandprixweiß, "matching numbers", 2+
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.01.2018, 09:30
Benutzerbild von Käptn Haddock
Käptn Haddock Käptn Haddock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.2009
Ort: Breklum
Beiträge: 699
Käptn Haddock befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Gedicht:

Der Porsche

Fest gemauert in der Erden Steht die Form, aus Lehm gebrannt. Heute muß der 930/25 werden. Frisch Gesellen, seid zur Hand.

Gruß - Christoph
__________________
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit

911 Carrera Coupé, 3,2 l - 218 PS; Bj. '89; Schiebedach, Entenbürzel, 3-teilige BBS-Felgen, Bilstein Sport-Straße, DP-11
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2001-2018 by Elfertreff.de - Sämtliche PORSCHE Bezeichnungen und Logos unterliegen dem Copyright der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG ! Das Forum ist ein unabhängiges Forum und hat keinen Bezug zur Porsche AG